Probieren und Kontakte knüpfen am Nationenfest

Wer vom Bahnhof her ans Romanshorner Nationenfestes kommt, wird auf der einen Seite des Festareals von der französischen Nationalflagge begrüsst – auf der Seeseite ist es jene Brasiliens. So unterschiedlich diese beiden Länder sind, so abwechslungsreich präsentieren sich auch die Speisen an diesen beiden Ständen: Die Franzosen bieten Crêpes an – gezuckert, mit Erdbeerkonfitüre oder Grand-Marnier. Bei den Brasilianern gibt es unter anderem Empanadas mit Crevetten oder eine weitere Spezialität mit Poulet.

 

 

 

Wer die Qual hat, hat die Wahl – das gilt ganz speziell am Nationenfest. Neben den Spezialitäten aus Frankreich und Brasilien bieten rund 20 weitere Nationen an der Hafenpromenade Speis und Trank an, der für ihre jeweiligen Länder typisch ist. Bei Speis und Trank sowie einem bunten Bühnenprogramm, das die Nationenvertreter auf die Beine gestellt hatten, verweilten die Menschen bis spätnachts an der Hafenpromenade.

 

 

 

«Wir haben wieder ein tolles Nationenfest erlebt», sagt OK-Präsident Manuel Bilgeri nach dem Grossanlass. Er freut sich besonders darüber, dass es keine Probleme mit Auseinandersetzungen oder Betrunkenen auf dem Areal gab. Und dass der Gedanke des Miteinander nicht nur während, sondern auch vor und nach dem Fest gelebt wird: Die Nationenfest-Vertreter bauen die Infrastruktur für den Anlass jeweils gemeinsam auf und am Sonntag wieder ab – Reinigung der Hafenpromenade inklusive.
Daniel Walt


Nationenfest 2019

 

Das Nationenfest Romanshorn als Ferienersatz

 

 

 

Das Nationenfest hat seinen 20. Geburtstag an der Hafenpromenade gefeiert.

 

Besucher und Standbetreiber erzählen, was sie am Grossanlass schätzen.

 

 

 

Manuel Bilgeri ist ein Zweckoptimist. Am Samstag um 8 Uhr zieht der Nationenfest-Präsident

 

die Sonnenbrille an, bevor er und Dutzende Helfer beginnen, Tische, Bänke und Stände aufzustellen.

 

Die Prognosen sind mässig, es könnte ein verregneter Tag werden.

 

 

 

Am späteren Nachmittag: Das Areal ist gut gefüllt, die Sonne scheint. Ginny Cakar und Robin Müller aus

 

Amriswil gönnen sich einen Dürüm und Nudeln aus Vietnam. «Uns gefällt es, die Speisen auszuprobieren»,
sagt Ginny Cakar. Die beiden Teenager kennen aber auch den Sinn des Anlasses, der von der Integrationsgruppe

 

der katholischen Pfarrei ins Leben gerufen wurde: die Verständigung unter den Kulturen.

 

 

 

Im vorderen Bereich verfolgen die Menschen die Darbietungen der Nationen. Mario Bikic, verantwortlich

 

für den Festauftritt der Kroaten, lobt das friedliche Miteinander. «Das fängt schon am Morgen

 

beim Aufstellen an.» Besucherin Ursula Kurmann aus Salmsach fühlt sich von den Gerüchen fast schon

 

magisch angezogen – wenn irgend möglich, besucht sie das Fest jedes Jahr. «Wir gehen nicht gross in die

 

Ferien, interessieren uns aber für andere Kulturen. Von daher ist dieses Fest ideal für uns.»

 

 

 

Präsident Manuel Bilgeri zeigt sich zufrieden mit dem Fest. Das bunte Treiben auf dem Festplatz und viele

 

glückliche Gesichter sind der Lohn für die Vorbereitungen. Auch wenn jeder Nationenfestler sein Temperament

 

mitbringt: «Das Miteinander ist es, was zählt», sagt Bilgeri. Die Nationenfestler werden es nach

 

Mitternacht zelebrieren, wenn sie sich noch auf dem Festplatz glücklich umarmen.

 

 

Pressebericht 


Nationenfest 2018

 

Bereits zum 19. Mal lädt das Nationenfest zum gemeinsamen Feiern ein. Kommen sie mit auf eine kulinarische und kulturelle Weltreise.

 

Folgende Nationen und Stände freuen sich auf Ihren Besuch:

 

Albanien / Bolivien / Brasilien / China / Deutschland / Ecuador / Eritrea / Frankreich / Griechenland / Indonesien / Italien / Kosova / Kroatien /  Niederlande / Portugal / Russland / Schweiz / Spanien / Syrien / Tamil Elam / Thailand / Tibet / Türkei / Vietnam / IntegRo 

 


Programm 2017

Auch 2017 ist es dem OK wieder gelungen, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zusammenzustellen. 

Am Nachmittag gibt es speziell für die jüngsten Gäste ein Kinderprogramm vor der Bühne. 
Bis am späten Abend folgen Tanz- und Gesangsdarbietungen aus den verschiedenen Ländern und Kulturen.

Zudem sind alle herzlich eingeladen, am Wettbewerb mitzumachen.
Es gilt Fragen zu den teilnehmenden Ländern richtig zu beantworten.
Die Gewinner/innen werden um zirka 21.00 Uhr gezogen. 

 


Nationenfest 2017

 

Die Vorbereitungen zum Nationenfest laufen auf Hochtouren.
Folgende Nationen und Stände sind 2017 dabei und freuen sich
auf Ihren besuch: 

Albanien / Bolivien / Brasilien / Chile / China / Deutschland /
Ecuador / Frankreich / Griechenland / Indonesien / Italien /
Kosova / Kroatien / Kuba / Niederlande / Portugal / Russland /

Schweiz / Spanien / Syrien / Tamil Elam / Thailand / Tibet /
Türkei / Vietnam / Solinetz und Integro 

 

Die Vertreter/innen der Nationen hoffen auf schönes Sommerwetter
und wünschen Ihnen viele Begegnungen, gute Gespräche und
viel Freude am wahrscheinlich besten Fest in Romanshorn!

 


Integrationspreis 2016

 

Im Oktober 2016 wurde dem Nationenfest der Integrationspreis der Stadt Romanshorn verliehen - 
"Für vorbildliche Freiwilligenarbeit im Bereich Integration".

 

 

 

Das OK freut sich über diese Anerkennung. Beim Nationenfest Romanshorn arbeiten alle ehrenamtlich mit und es braucht unzählige Stunden, bis die Besucher/innen das Fest geniessen können. Alle Beteiligten sind mit Freude dabei und freuen sich bereits auf das nächste Nationenfest am 17. Juni 2017.